Elektroantrieb spart CO2-Emissionen

GE beliefert OMV mit Leitungstechnologie

Der international tätige Erdöl- und Ergaszulieferer GE Oil & Gas hat einen Großauftrag der österreichischen OMV an Land gezogen. Die neue Kompressionsanlage des heimischen Mineralölkonzerns im Tiroler Neustift wird mit GE-Leitungstechnologie mit integriertem Kompressor (ICL) versorgt, heißt es in einer Aussendung. Die Vertragssumme beläuft sich auf rund 25 Mio. Dollar (17,76 Mio. Euro).

Die Anlagen werden demnach im französischen Le Creusot hergestellt und überprüft. Die Auslieferung soll im August 2010, die Inbetriebnahme der Anlage Anfang 2011 erfolgen. Die ICL-Technologie bietet laut Aussendung auch Umweltvorteile. Durch die Verwendung einer typischen 8-MW-ICS-Anlage anstelle eines gasturbinenbetriebenen Kompressors könnten die CO2-Emissionen um über 60 Prozent reduziert werden.