Inflation in Slowenien fällt auf neues Rekordtief

Artikel teilen

Die Inflation in Slowenien hat einen neuen Rekordtief erreicht: Die Verbraucherpreise sanken im Juli um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Juli 2008 lag die Jahresinflationsrate noch bei 6,9 Prozent, teilte das slowenische Statistikamt mit. Slowenien hat damit erstmals seit der Unabhängigkeit 1991 eine Deflation auf Jahresniveau verzeichnet.

Im Vormonatsvergleich sind die Verbraucherpreise im Juli um 0,9 Prozent gesunken. Die Waren waren im Durchschnitt um 2,1 billiger, Dienstleistungen legten um 1,8 Prozent zu. Der für die Europäische Währungsunion berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) betrug im Juli minus 0,6 Prozent, nach 0,2 Prozent im Juni.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo