Pfund_auf_der_Waescheleine

London will in 5 Jahren ausgeglichenes Budget

Die neue britische Regierung von Premierminister David Cameron legte einen Haushalt mit massiven Einschnitten vor. Bei der Vorstellung des Regierungsprogramms Ende Mai hatte sie bereits Streichungen in Höhe von 6,2 Mrd. Pfund (7,2 Mrd. Euro) angekündigt.

Das Video zum Sparpaket gibt es hier: VIDEO.

Die britische Regierung will innerhalb der kommenden fünf Jahre ein ausgeglichenes Staatsbudget erreichen. "Die Regierungskoalition wird die Verantwortung dafür übernehmen, die britischen Konten in fünf Jahren auszugleichen", sagte Finanzminister George Osborne.

Das Budget sei "hart, aber es wird fair sein", erklärte er demnach. Die Sparmaßnahmen bezeichnete er angesichts der Herausforderungen als "unvermeidlich".

Einsparungen in der Höhe von 17 Mrd. Pfund

Insgesamt will die britische Regierung 17 Mrd. Pfund (20,4 Mrd. Euro) einsparen. Vorgesehen ist unter anderem, die Gehälter für Angestellte im öffentlichen Sektor für 2 Jahre einzufrieren.

Ohne Gegenmaßnahmen würde das britische Budgetdefizit in dem im April angebrochenen Steuerjahr 2010/2011 auf 186 Mrd. Euro oder 10,5 % des BIP steigen.

Regierung senkt Wachstumsprognosen

Die neue britische Regierung hat in ihrem Notbudget auch die Wachstumsannahmen gestutzt. Finanzminister Osborne geht 2010 von einem Anstieg der Wirtschaftsleistung um 1,2 % und 2011 von 2,3 % aus. Erst vergangene Woche hatte eine für das Budget zuständige Behörde 1,3 bzw. 2,6 % prognostiziert.

2010/2011 sieht das Budget eine Nettokreditaufnahme von 149 Mrd. Pfund (179 Mrd. Euro) und im Jahr darauf von 116 Mrd. Pfund vor. Britische Staatsanleihen reagierten auf die Kürzungspläne mit Gewinnen, während britische Aktien nachgaben.

Die Reduzierung des Defizits von zuletzt rund elf Prozent der Wirtschaftsleistung - fast so hoch wie in Griechenland - gilt als erster großer Test für die Koalitionsregierung aus Konservativen und Liberaldemokraten. Rating-Agenturen hatten bereits gewarnt, die britische Bestnote für die Bonität könnte in Gefahr geraten, falls die Regierung das riesige Loch im Budget nicht stopfen kann. Viele Volkswirte sowie die USA befürchten jedoch, dass ein harter Sparkurs Großbritannien zurück in die Rezession stürzen könnte.