Produktion_Mercedes

Mercedes: Subventionen fürUngarn-Werk genehmigt

Ungarn darf den Bau eines neuen Mercedes-Werkes in Kecskemet, 80 km südlich von Budapest, mit umgerechnet 111,5 Mio. Euro fördern. Die Investition von Daimler schaffe 2.500 Arbeitsplätze und bringe eine bisher benachteiligte Region voran, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Laut Kommission werden in das Pkw-Werk 548,4 Mio. Euro investiert.

EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes sagte: "Die Kommission hat festgestellt, dass der Marktanteil von Daimler und die durch das Vorhaben geschaffenen Produktionskapazitäten die vorgegebenen Schwellen nicht überschreiten und keine unverhältnismäßig großen Wettbewerbsverzerrungen entstehen."

Früheren Medienberichten zufolge sollen in Kecskemet nach Aufnahme der Fertigung über 100.000 Fahrzeuge der A- und B-Klasse sowie späterer Nachfolgemodelle der Kompaktklasse vom Band laufen. Bis 2012 soll die volle Kapazität erreicht werden. Die A- und B-Klasse wird derzeit im deutschen Rastatt produziert.