US-Verbrauchervertrauen bleibt im März stabil

Das Konsumklima in den USA ist im März überraschend stabil geblieben. Der von Reuters und der Uni Michigan ermittelte Index für die Verbraucherstimmung verharrte mit 73,6 Punkten auf dem Niveau des Vormonats. Die hohe Arbeitslosigkeit und der schwierige Zugang zu Krediten verhinderten eine bessere Entwicklung. Volkswirte hatten deshalb sogar einen Rückgang auf 73,0 Punkte erwartet.

Die Verbraucher schätzten die wirtschaftliche Lage so gut ein wie seit zwei Jahren nicht mehr. Die Aussichten bewerteten sie dagegen etwas schlechter als im Februar.

Der von Anlegern und Volkswirten stark beachtete Index gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Die Konsumausgaben machen gut zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus.