Wiener Börse schließt mit klaren Verlusten

Die Wiener Börse hat schwach geschlossen. Der ATX fiel 1,28 Prozent auf 2.882,18 Einheiten.

Europaweit gab es am Berichtstag im Bankenbereich Verkaufsdruck zu beobachten. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung der Ergebnisse des Stresstests im irischen Bankensektor verwiesen Experten auf zurückhaltende Investoren. Kurz vor Handelsschluss wurde dann der Kapitalbedarf von 24 Mrd. Euro der irischen Banken veröffentlicht und der ATX sackte etwas tiefer ins Minus. Die Aktien von Raiffeisen gaben zum Sitzungsende um 2,39 Prozent auf 39,16 Euro nach. Erste Group mussten einen Kursabschlag von 1,71 Prozent auf 35,61 Euro verbuchen.

voestalpine schwächten sich nach einer Abstufung um 2,21 Prozent auf 33,13 Euro ab. Die RCB-Experten revidierten ihr Anlagevotum für die Stahl-Titel von "buy" auf "hold" nach unten. Das Kursziel für wurde hingegen von 32,40 auf 37,90 Euro erhöht.

Unter Druck standen auch Werte aus dem Baubereich. Palfinger gingen um 3,59 Prozent auf 26,03 Euro zurück.