Wirtschaft soll laut Wifo und IHS 2011 kräftiger wachsen als erwartet

Österreichs Wirtschaft wird heuer kräftiger wachsen als noch vor einigen Monaten angenommen. Wifo und IHS haben die BIP-Prognose für Österreich angehoben, sie erwarten nun für 2011 etwa 2,5 Prozent realen Anstieg, für 2012 aber kaum mehr als 2 Prozent.

Weiter leicht entspannen wird sich der Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenzahl bleibt aber auch nächstes Jahr höher als vor der Wirtschaftskrise. Stark angeheizt wird die Teuerung aufgrund der hohen Ölpreise: Heuer wird die Inflation im Jahresschnitt bis auf 2,8 Prozent anspringen und auch nächstes Jahr noch 2,4 Prozent betragen.

Wifo und IHS erwarten für 2011 ein reales BIP-Plus von 2,5 bzw. 2,3 Prozent, rund einen Viertel Prozentpunkt mehr als noch im Dezember. Für 2012 bleibt das Wifo bei 2,0 Prozent, das IHS senkt seine Prognose sogar um 0,2 auf 2,1 Prozent. Getragen wird der anhaltende Konjunkturaufschwung von den Exporten, die real um heuer knapp 9 Prozent und nächstes Jahr 7 bis 8 Prozent zulegen dürften.

Lesen Sie auch