3D Printing Nerd / YouTube

Hat funktioniert

Mann baute Lamborghini Aventador nur mithilfe eines 3D-Druckers

Teilen

Da der Drucker für viel kleinere Projekte konzipiert war, mussten sie den Lamborghini Stück für Stück herstellen.

Sterling Backus aus Colorado hat das Projekt vor fünf Jahren zusammen mit seinem Sohn begonnen und seitdem fast ununterbrochen daran gearbeitet. Backus sagte, er habe den Aventador von Grund auf gebaut, "ohne Rahmen, ohne Motor, ohne alles". Außerdem musste er sich alles, was es über 3D-Druck zu wissen gab, auf YouTube selbst beibringen.

Bau dauerte mehrere Jahre

3D Printing Nerd / YouTube
© 3D Printing Nerd / YouTube
× 3D Printing Nerd / YouTube

"Wir hatten nicht einmal einen 3D-Drucker, also kauften wir einen bei Amazon, einen kleinen CR-10S", sagte er. Und mit einen 3D-Drucker machte sich das Vater-Sohn-Duo auf den Weg zu der grandiosen Mission. Wir hatten unseren CR-10S eineinviertel Jahre lang fast ununterbrochen in Betrieb", erzählte Backus.

3D Printing Nerd / YouTube
© 3D Printing Nerd / YouTube
× 3D Printing Nerd / YouTube

Da der Drucker für viel kleinere Projekte konzipiert war, mussten sie den Lamborghini Stück für Stück herstellen. "Wir haben kleine Teile hergestellt, etwa einen Meter groß, und dann alle Teile zu einer einzigen Platte zusammengefügt", sagte er. "Aber wir wollten nicht einfach nur 3D-Drucke verwenden, weil wir in Colorado leben und es hier sehr heiß wird, so dass es weder gut noch strukturell stabil ist, wenn es der Sonne ausgesetzt ist."

3D Printing Nerd / YouTube
© 3D Printing Nerd / YouTube
× 3D Printing Nerd / YouTube

Um der Struktur zusätzliche Festigkeit zu verleihen, kapselte Backus Teile in Kohlefaser ein. Während die gesamte Konstruktion schwierig war, sagte Backus, dass die Scherentüren am schwierigsten zu erstellen waren. Dennoch baute Backus sie so, dass sie nicht nur gut aussehen, sondern auch voll funktionsfähig sind. "Das sind Scheinwerfer von einem echten Aventador, und normalerweise kosten sie etwa 5.000 Dollar pro Stück", sagte er. "Ich konnte sie mir nicht leisten, aber Lamborghini war so begeistert von dem Projekt, dass sie sie gespendet haben, und sie sehen großartig aus."

In der Zwischenzeit holte Backus den Motor aus einer 2005er Corvette, die er auf einem Schrottplatz gefunden hatte, und machte sich daran, ihn passend umzubauen.

Lamborghini wurde auf Bau aufmerksam

"Automobili Lamborghini ist gegen jeden Versuch der Fälschung", erklärte die Marketing- und Kommunikationsleiterin des italienischen Automobilherstellers, Katai Bassi, in einer Pressemitteilung. "Aber", fügte sie hinzu, "eine wahre Geschichte von solch authentischer Leidenschaft verdient es, gezeigt zu werden, weshalb wir uns entschieden haben, von Sterlings und Xanders Projekt in unserem Weihnachtsvideo zu erzählen."

Am 23. Dezember wurde das jährliche Lamborghini-Weihnachtsvideo veröffentlicht, das in diesem Jahr Sterling Backus aus Erie, Colorado, und seinen 12-jährigen Sohn Xander zeigt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo