Radieschen

Was kochen wir heute

Radieschen sind die Vitaminlieferanten!

Artikel teilen

Tipps und Infos zu dem knackigen Gemüse mit viel Vitamin C

Radieschen -Lexikon

Herkunft

Radieschen wurden schon im Altertum in Fernost angebaut, haben sich aber Dank ihres feinen und scharfen Geschmacks auch bei uns schon lange als beliebtes Schmankerl etabliert. Erhältlich ist das Wurzelgemüse das ganze Jahr über aus frischem Anbau.

Gesundheitswert

Die schmackhaften Knollen punkten mit einer besonders großen Menge an Vitamin C, enthalten dafür kaum Fett und Kalorien. Das würzige Senföl der Radieschen gibt ihnen nicht nur ihren charakteristischen Geschmack, sondern unterstützt nebenbei auch unsere Verdauung.

Einkauf

Greifen Sie im Zweifelsfall eher zu kleineren Exemplaren, die meistens feiner und weniger holzig als ihre größeren Verwandten schmecken. Frische Radieschen erkennen Sie an glatten Knollen mit saftigem Grün. Gelbliche oder gar welke Blätter deuten auf Überlagerung hin.

Lagerung

Entfernen Sie nach dem Kauf das Grün und waschen Sie die Radieschen. Frisch hält sich das Wurzelgemüse im Kühlschrank für etwa drei Tage, danach verliert es Vitamine.

Zubereitung

Der Kreativität sind bei der Zubereitung von Radieschen kaum Grenzen gesetzt. Ob geschnitten, gehackt oder geraspelt, das Gemüse verfeinert in roher Form Salate und Aufstriche und passt gedünstet oder gebraten optimal in Gemüsepfannen oder als Beilage zu Fisch und Geflügel.

WIRKOCHEN Rezept-Tipp:

Rote-Rüben-Suppe mit Radieschen

OE24 Logo