Corona-Ampel: Hier gibt es die meisten Fälle

Wo die Lage kritisch ist

Corona-Ampel: Hier gibt es die meisten Fälle

In diesen Bezirken ist die Lage derzeit kritisch.

Erneut deutlich dreistellig ist die Anzahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus am Sonntag ausgefallen: Österreichweit wurden 134 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet, teilte das Innenministerium mit (Stand 9.30 Uhr). Die meisten neuen Fälle gab es mit 60 in Wien, gefolgt von Oberösterreich mit 23 und Niederösterreich mit 22.
 
Kein Bundesland blieb diesmal ohne neue bestätigte Ansteckungen: Tirol meldete elf Neuinfektionen, in Vorarlberg wurden zehn gezählt, im Burgenland waren es drei, in Kärnten und Salzburg jeweils zwei und in der Steiermark ein neuer Fall.
 
Bisher gab es laut Innenministerium in Österreich somit 20.472 positive Testergebnisse. 712 Menschen sind mit oder an Covid-19 verstorben, 18.209 wieder genesen. Die Anzahl der bestätigten aktiven Fälle betrug damit am Sonntagvormittag 1.551.
 Die 97 Menschen wurden mit einer Corona-Erkrankung in Spitälern behandelt. 15 dieser Patientinnen und Patienten lagen auf Intensivstationen Im Herbst will die Regierung die Ampel mit vier Farben starten.

Das sind die Bezirke mit den meisten Fällen

Dass die Neuinfektionen in Österreich wieder zunehmen, zeigt auch die Corona-Ampel von "Complexity Science Hub Vienna". Zahlreiche Bezirke leuchten bereits gelb, rot blinkt bisher aber nur der Bezirk Horn in Niederösterreich. Zu befürchten ist, dass der Bezirk Gmunden aufgrund des Wolfgangsee-Clusters auch bald rot leuchten wird.

Horn: 10,3 (pro 10.000 Einwohner)
Linz-Stadt: 7,2
Perg: 5,7
Mattersburg: 5,8
Linz-Land: 5,3
Wels-Stadt: 4,5
Vöcklabruch: 4
Eferding: 3,9
Gmunden: 3,4
Murtal: 3,3
Wien: 3
 
 
Erklärung: Bezirke, mit mehr als 10 Fällen pro 10.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen leuchten rot. Bezirke mit zwischen 1 und 10 Fällen gelb.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten