Corona: In diesem Bezirk ist Inzidenz wieder auffallend hoch

Zwei Cluster

Corona: In diesem Bezirk ist Inzidenz wieder auffallend hoch

Zahl von 138,5 dürfte aber bald wieder fallen.

Hermagor. Der Kärntner Bezirk Hermagor hat mit Stand Montag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 138,5 - und damit die dritthöchste in ganz Österreich - verzeichnet. Das hängt einerseits mit der niedrigen Einwohnerzahl des Bezirkes zusammen, andererseits hat es dort zwei Cluster gegeben, hieß es am Montag vom Landespressedienst auf APA-Anfrage. Diese Cluster dürften aber bereits abgegrenzt sein. Erwartet wird, dass die Inzidenz in den kommenden Tagen wieder sinkt.

"Cluster sind abgegrenzt"

25 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen weist die AGES aktuell für Hermagor aus - das lässt die Inzidenz im 18.000 Einwohner zählenden Bezirk bereits ausschlagen. Hauptverantwortlich waren zwei Cluster mit neun beziehungsweise sieben positiv getesteten Personen, erklärte Susanne Stirn vom Landespressedienst: "Allerdings sind über das Wochenende keine neuen Fälle dazugekommen, die Cluster sind also abgegrenzt."

Keine neuen Fälle hat es auch im Veldener Gastro-Cluster gegeben, hier zählte man am Montag nur mehr zehn aktive Infektionen. Auch aus der Villacher Disco V-Club und vom Faaker Bauernmarkt sind keine Neuinfektionen bekannt. Sowohl die Disco als auch der Markt waren von jeweils einem infektiösen Gast besucht worden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten