Wolfgang Mückstein

Knalleffekt

Corona-Verordnung vor Silvester noch geändert

Artikel teilen

Bei der Corona-Verordnung hat es kurzfristig noch eine Änderung gegeben – diese betrifft konkret die Zeit NACH Silvester. 

Das Gesundheitsministerium hat bei der aktuell geltenden Corona-Maßnahmenverordnung noch eine kleine Änderung vorgenommen: Künftig sind zwischen 22 und 5 Uhr Zusammenkünfte von zehn Geimpften und Genesenen erlaubt - ohne Unterscheidung zwischen Erwachsenen und Kindern. Das betrifft die Zeit nach der bis 1. Jänner geltenden Silvester-Ausnahmeregelung.

Bisher waren mit "2G" - also für Geimpfte und Genesene - nachts Treffen von bis zu vier Erwachsenen und sechs Kindern zulässig. Auf diese Unterscheidung wird jetzt verzichtet. Ab 22 Uhr sind nur Zusammenkünfte von "nicht mehr als zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten" erlaubt.

Untertags Zusammenkünfte von maximal 25 Personen erlaubt

Zwischen 5 und 22 Uhr dürfen sich maximal 25 Personen mit Impf-oder Genesungsnachweis treffen (bei Zusammenkünften bzw. Veranstaltungen mit Sitzplatz-Zuweisung oder weiteren Bedingungen wie der Vorlage eines negativen Testergebnisses sind auch mehr Personen zulässig). Für Ungeimpfte treten mit 2. Jänner wieder die - für Silvesterfeiern gelockerten - strengen Lockdown-Ausgangsbeschränkungen in Kraft. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo