Das sind die Corona-Sex-Regeln für Deutschlands Bordelle

Mundschutz-Pflicht, Händeschütteln verboten

Das sind die Corona-Sex-Regeln für Deutschlands Bordelle

Auch in Deutschland öffnen nun wieder die Bordelle - allerdings mit strengen und teilweise abstrusen Corona-Regeln.

Während in Österreich die Bordelle bereits seit 2. Juli wieder geöffnet haben, geht es in Deutschland etwas langsamer voran. Nun liegen zumindest erste Details vor, welche Regeln Freier und Prostituierte in Zukunft einhalten müssen.

Massagen und Co. so schnell wie möglich erlaubt - Sex erst ab 1. September

Schritt 1: Die Bundesländer wollen „sexuelle Dienstleistungen ohne Geschlechtsverkehr, bei denen nicht mehr als zwei Personen beteiligt sind" (also Massagen, Fesselspiele und Co.), wieder erlauben. Und zwar so schnell wie möglich. In Berlin ist das bereits seit vergangenem Samstag wieder erlaubt.
 
Schritt 2: Ab 1. September soll auch der käufliche Sex an sich, an dem „nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig beteiligt sind“, erlaubt sein.
 

Sex nur mit Maske

 
Außerdem müssen folgende Regeln eingehalten werden:
  • Mindestabstand von 1,5 Meter ist einzuhalten - außer während der "sexuellen Dienstleitung"
  • „Körperkontakt, der über den bei der sexuellen Dienstleistung notwendigen Körperkontakt hinausgeht, insbesondere Händeschütteln oder Umarmen, ist zu vermeiden.“
  • "Während der Tätigkeit an der Kundschaft müssen die Beschäftigten eine medizinische Gesichtsmaske nach DIN EN 14683 tragen.“
  • Während der Dienstleistung soll die Kommunikation auf das Notwendigste eingeschränkt werden.
  • Nach jedem Kunden müssen die Räume gelüftet und desinfiziert werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten