Das kommt jetzt

Der NEUE Lockdown-Plan der Regierung

Der Lockdown wird um drei Wochen verlängert. Handel und Schulen werden nicht am 25. Jänner öffnen. FFP2-Maskenpflicht kommt. 

In diesen Stunden wird im Kanzleramt über die Verlängerung des Lockdowns verhandelt. Laut oe24-Informationen läuft alles auf weitere Verschärfungen raus. Der Lockdown soll um drei Wochen verlängert werden – jedenfalls bis in den Februar rein. Das zeichnet sich nach dem Gipfel mit den Experten sowie den Gesprächen mit den Sozialpartnern heute am Vormittag ab.

FFP2-Maskenpflicht und 2-Meter-Mindesabstand

Fix ist laut oe24-Informationen eine FFP2-Maskenpflicht im Handel – also auch in Supermärkten, Banken, Postfilialen und Apotheken. Auch die Abstandsregel soll von einem Meter auf zwei Meter ausgedehnt werden. Der Baby-Elefant wird also zu einem ausgewachsenen Elefant.

Keine Home-Office-Verpflichtung

Med-Uni-Experte Oswald Wagner hatte sich am Samstag in der Früh sogar für eine Home-Office-Verpflichtung ausgesprochen. Die wird laut oe24-Informationen aber nicht in voller Härte wie etwa in der Schweiz kommen. Stattdessen soll es einen eindringlichen Appell für das Home Office geben, aber eben keine Verpflichtung.

Schulen und Handel öffnen nicht am 25. Jänner, Gastro bleibt fix länger geschlossen

Am härtesten gerungen wurde bis zuletzt um die Öffnung von Schulen und Handel. Zu Mittag war dann klar: Die wird nicht kommen. Wie oe24 erfuhr, wird die Öffnung der Schulen am 25. Jänner verschoben , auf nach den Semesterferien (voraussichtlich 8. Februar). Auch der Handel und die körpernahen Dienstleister werden dann erst am 8. Februar mit strengeren Sicherheitsvorkehrungen wie FFP2-Maskenpflicht und weniger Kunden pro Geschäft aufsperren dürfen. "Wir wurden bereits über diese spätere Öffnung informiert", so ein hochrangiger Wirtschaftsvertreter zu oe24. 

Am Abend wird es noch einmal einen Gipfel mit den Landeshauptleuten sowie Kanzler Kurz, Vizekanzler Kogler und Gesundheitsminister Anschober geben. Auch Skilifte und Eislaufplätze sollen geschlossen werden. Fix ist jedenfalls: Gastronomie, Hotels und Kultur/Veranstaltungen bleiben jedenfalls geschlossen. Es soll jedoch neue Hilfspakete für die betroffenen Branchen geben.

Morgen um 11 Uhr wird der neue Lockdown dann offiziell verkündet. Fest steht: Es wird noch härter …   



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten