Heimleiterin ließ ihren Sohn (20) impfen

Wirbel um Vorschummeln bei Corona-Impfung

Heimleiterin ließ ihren Sohn (20) impfen

Artikel teilen

Nach der Aufregung um Politiker, die sich bei Impfungen in Pflegeheimen mitimpfen ließen, kommt nun der nächste Vorschummel-Skandal ans Tageslicht.

Das Impf-Chaos breitet sich weiter aus: Nachdem bekannt wurde, dass sich Politiker und Prominente bei der Impfung vorgeschummelt hatten, obwohl derzeit nur Risikopatienten an der Reihe sind, sorgt nun eine Aktion in einem Wiener Pflegeheim für Wirbel.

Wie die Kronen Zeitung berichtet, wurden im Pflegewohnhaus Baumgarten im 14. Bezirk auch Personen geimpft, die nicht zur Risikogruppe gehören - das soll auch der Gesundheitsverband bereits bestätigt haben. So soll die Heimleiterin sogar ihren 20-jährigen Sohn impfen lassen haben. Nach Bekanntwerden des Falles wurde den Medien mitgeteilt, dass der junge Man eine Krebserkrankung hinter sich hat und deshalb vorgereiht werden sollte. Der Gesundheitsverband will den Fall nun prüfen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo