Impf-Trödelei kostet uns bis zu 14 Milliarden Euro

Agenda Austria errechnet hohe Covid-Verluste

Impf-Trödelei kostet uns bis zu 14 Milliarden Euro

Warnung der Experten: Sollten wir nicht schnell impfen, verlieren wir Milliarden. 

Wien. Besorgniserregende Berechnung des Think-Tanks Agenda Austria: „Selbst wenn es genügend Impfstoff gäbe, würde es noch Wochen dauern, bis Österreich auf dem jetzigen Stand der USA, des Vereinigten Königreichs oder von Israel ist“, sagt Agenda-Austria-Ökonomin Heike Lehner.


Verluste. Laut ihrer Studie bräuchte Österreich sieben bis elf Wochen, um unser Land auf den Impf-Status des Impfweltmeisters Israel zu bringen. In dieser langen Zeit würden potenziell Kosten zwischen fünf und 14 Milliarden Euro entstehen. In Israel ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung bereits zwei Mal geimpft worden. Fast alle über 70-Jährigen und mehr als 80 Prozent der über 50-Jährigen sind vollständig geimpft.


Berechnung zwei: Um zu Großbritannien aufschließen zu können, brauchen wir 5 bis 9 Wochen und verlieren in dieser Zeit bis zu 12,7 Milliarden Euro. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten