Impfteam brachte Coronavirus in Pflegeheim: 51 von 58 Bewohnern positiv

Geschäftsführer: Einzige Möglichkeit

Impfteam brachte Coronavirus in Pflegeheim: 51 von 58 Bewohnern positiv

In einem Pflegeheim in Deutschland sind 51 von 58 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Geschäftsführer meint, nur das Impfteam kann das Virus eingeschleppt haben.

Im Pflegeheim Elisabeth in Lichtenfels (Deutschland) sind 51 von 58 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Geschäftsführer könne nur das Impfteam, das wenige Tage zuvor im Heim war, das Virus eingeschleppt haben. Denn seit es die Verordnung für Pflegeheime gibt, dass Besucher und Mitarbeiter nur mit einem negativen Coronatest Zutritt haben, habe es keinen einzigen positiven Coronafall gegeben, so Geschäftsführer Fabian Franke gegenüber dem Bayrischen Rundfunk.

33 von 55 Pfleger fallen aus

Einige Bewohner hätten Fieber, die Lage sei jedoch stabil, meint Franke. Das größere Problem würden die erkrankten Pflegekräfte darstellen. Denn von 55 Mitarbeitern fallen nun 33 coronabedingt aus. Der Geschäftsführer hat nun einen Aufruf gestartet: Acht Personen aus dem Umkreis haben sich bereits gemeldet, um das Pflegepersonal zu unterstützen.

Das Landratsamt Lichtenfels weist die Vorwürfe gegenüber dem Impfteam zurück: Das Personal habe Schutzkleidung und FFP2-Masken getragen, so das Amt. Zudem heißt es weiter, dass eine Übertragung des Coronavirus bei einer Impfung sehr unwahrscheinlich sei, da es sich dabei nur um kurzen Kontakt zwischen Impfendem und Geimpften handle.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten