Mückstein: »Der dritte Stich für Ältere kommt«

Für Impfpflicht in Spitälern

Mückstein: »Der dritte Stich für Ältere kommt«

Der Gesundheitsminister hält Impfprämien für nicht sinnvoll und spricht sich für eine Impfpflicht in Spitälern aus. 

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) im oe24.TV-Interview.

Oe24.TV: Ein Cluster auf ­einem Festival in Kroatien sorgt für Aufregung. Es wurde mit österreichischen Veranstaltern organisiert. Hätte man das in dieser Form zulassen dürfen?

Wolfgang Mückstein: Ich kann nur für Österreich ­reden, wir haben hier sehr klare Regeln. Wir haben eine Bewilligungspflicht ab 100 Teilnehmern. Es muss ein Sicherheitspräventions­konzept vorgelegt, ein Sicherheitsbeauftragter angegeben und die 3-G-Regel eingehalten werden. Ich kann nur unterstreichen, wie wichtig das Impfen ist. Am besten, man fährt nur doppelt geimpft auf solche Festivals und macht einen Test, wenn man zurückkommt.

Oe24.TV: Public-Health-Experte Hutter sagt, bei einem Festival über mehrere Tage funktioniert eine 3-G-Regelung nicht. Er wäre für 1 G und dafür, dass Geimpfte getestet werden. Und Sie?


Mückstein: Bei den großen Festivals, die in Österreich geplant waren, sollen die Bezirksverwaltungsbehörden überprüfen, wie sicher ein Festival ist und ob es stattfinden kann. Sie kennen die Umgebung, eventuell die Veranstalter und haben auch schon Erfahrung von den letzten Jahren. Doppelt geimpft ist auf jeden Fall gut, das wissen wir.

Oe24.TV: Sollten Reiserückkehrer einen PCR-Test machen?

Mückstein: Wir haben bei den Bereichen, wo Gefährdungslagen sind – Niederlande, Spanien, Zypern –, die Forderung, dass die Menschen, die zurückkehren und nicht doppelt geimpft sind, einen PCR-Test machen müssen.

Oe24.TV: Wir haben eine ­Inzidenz von über 30. Sollte es überall wieder Maskenpflicht in geschlossenen Räumen geben?

Mückstein: Das kann re­gional angepasst werden. Anfang Juli sind die Zahlen doch recht rasch gestiegen, und wir sehen jetzt seit einigen Tagen ein Plateau oder eine langsame Entwicklung, aber es ist ­eine unklare Situation. In Großbritannien sinken die Zahlen jetzt, das wird schon was mit den Schulferien dort zu tun haben, auch in Holland sinken die Zahlen. Wir beobachten das sehr genau. Wir wissen nicht, welche Dynamik die vierte Welle haben wird. Wir wissen, dass der Altersschnitt der positiv Getesteten ca. bei 20 Jahren liegt. Die positiv Getesteten werden immer jünger.

Oe24.TV: Sind Sie für eine generelle Impfpflicht?

Mückstein: Ich bin grundsätzlich gegen eine generelle Impfpflicht, ich finde das nicht zielführend. Im Gesundheitsbereich bin ich der Meinung, dass Menschen, die mit kranken Menschen arbeiten oder auch mit älteren Menschen im Altersheim, geimpft gehören. Das ist eine hohe ethische Verantwortung, und man muss sich darauf verlassen können. Ich kann hier einen Vergleich ziehen, wenn man andere Berufsgruppen betrachtet: Ich muss jetzt nicht zum Friseur oder Masseur gehen, aber ich muss ins Spital gehen. Es ist jetzt so geregelt, dass auf Landesebene die Träger von Spitälern, aber auch von Alters- und Pflegeheimen das entscheiden können. Jedenfalls beim Neuantritt – und ich bin dafür, dass im medizinischen Kontext ausschließlich Geimpfte arbeiten.
Oe24.TV: Bei den unter 25-Jährigen sind nicht einmal 30 Prozent geimpft. Was tun?

Mückstein: Man muss verschiedene Angebote machen.

Oe24.TV: Was halten Sie von einer 100-Euro-Prämie für Impfwillige?

Mückstein: Ich glaube immer noch, die beste Möglichkeit, die Menschen zum Impfen zu bringen, ist, dass man sie aufklärt. Wenn ich wirklich etwas gegen das Impfen habe, dann werde ich mich nicht mit einem 100-Euro-Gutschein überzeugen lassen.

Oe24.TV: Wann gibt es den dritten Impfstich?

Mückstein: Wir müssen abwarten, wie die Daten sich hier entwickeln. Wir impfen in Österreich seit sieben Monaten. Jetzt ist die Empfehlung so, dass man nach dem zweiten Impfstich ungefähr neun Monate lang sicher ist.

Oe24.TV: Und dann?

Mückstein: Es ist bekannt, dass das Immunsystem bei älteren Menschen nicht mehr so fit ist. Dass diese also früher geimpft werden müssen als jüngere Menschen. Natürlich werden auch chronisch Kranke früher den dritten Stich bekommen müssen. Aber ich möchte einfach auf die Daten und Zahlen warten.

Oe24.TV: Haben wir genügend Impfstoff?

Mückstein: Ja, wir haben pro Monat 2,7 Millionen Impfstoffdosen. Der Bedarf ist gedeckt.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten