Nächster Bezirk steht vor Ausreisekontrollen

Corona-Hotspot in NÖ

Nächster Bezirk steht vor Ausreisekontrollen

Nach Melk und Scheibbs drohen nun in einem dritten Bezirk in Niederösterreich Ausreisekontrollen. 

Bei den am Samstag angelaufenen Corona-bedingten Ausreisekontrollen in den niederösterreichischen Bezirken Melk und Scheibbs hat es bereits knapp 100 Abmahnungen gegeben. Mehr als 3.000 Fahrzeuge mit an die 5.000 Insassen seien überprüft worden, teilte Raimund Schwaigerlehner von der Landespolizeidirektion auf Anfrage mit.

94 Abmahnungen seien im Bezirk Melk gezählt worden, vier im Bezirk Scheibbs, sagte der Sprecher. Kontrolliert worden sind einer ersten Bilanz zufolge 2.347 Fahrzeuge mit 3.690 Insassen (Bezirk Melk) bzw. 815 Kfz mit 1.158 Personen an Bord (Bezirk Scheibbs).

Lilienfeld könnte folgen

Ausreisekontrollen könnte es schon demnächst auch im Bezirk Lilienfeld geben. Dort lag die Sieben-Tages-Inzidenz mit 675,2 zuletzt ebenfalls deutlich über der Schwelle von 500. Der Bezirk bereitet sich jedenfalls bereits auf etwaige Ausreisekontrollen vor - umgesetzt werden könnten diese ab Wochenende.

 Nötig ist zum Verlassen der jeweiligen Region grundsätzlich ein 3G-Nachweis. Ausnahmen gibt es etwa für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr oder im Falle der Durchreise ohne Zwischenstopp.
 


 
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten