Nur freiwillige PCR-Tests für Urlauber

Corona-Task-Force-Sitzung

Nur freiwillige PCR-Tests für Urlauber

Die Sitzung sei „konstruktiv“ gewesen. Heute sollen PCR-Tests für Urlauber kommen. 

Das Gesundheitsministerium und die meisten anwesenden Experten der gestrigen Corona-Task-Force-Sitzung im Kanzleramt waren sich einig: Es sollten verpflichtende PCR-Tests für Reisende aus Risikoländern kommen.

Kanzleramt, Tourismusministerium und Bundesländer zeigten sich aber wenig erfreut. Sie befürchten, dass es dann auch ­ähnliche Einstufungen für Österreich geben könnte und dies dem Tourismus schaden könne.

Tests. Aber: Das Problem der stark steigenden Delta-Infektionen just in beliebten Urlaubsregionen in Spanien, Griechenland und Kroatien war den Anwesenden klar. Heute oder in den kommenden Tagen könnte daher ein Kompromiss kommuniziert werden, sagen Ländervertreter ÖSTERREICH: Die gratis PCR-Tests sollen österreichweit verstärkt ausgerollt und Urlaubern empfohlen werden. Dabei sollen sich Urlauber – ähnlich ist es etwa in Frankreich – auch in Österreich gratis testen lassen können.

Risiko. Was alle Beteiligten offenbar verhindern wollen, ist der Begriff „­Risikoland“. Jedenfalls soll nicht nur die Siebentage-­Inzidenz als Kriterium gewählt werden, sondern auch Anzahl an Tests und die Impfquote. Deutschland stuft freilich weiter auf ­Risiko oder Hochrisiko

Vorbereitung einer Auffrischungsimpfung

Impfung. Einig waren sich alle anwesenden Ministeriumsvertreter – neben Kanzleramt und Gesundheitsressort waren eben auch die Ministerien Inneres, Äußeres und Tourismus anwesend –, dass man die Impfquote stark steigern müsse.

Zudem sollen jetzt Auffrischungsimpfungen für Ältere und Risikogruppen ab September vorbereitet werden. Die Task-Force soll weiter regelmäßig tagen. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten