Rainer Langhans

Rainer Langhans

Er muss im Dschungel keine Maden essen

RTL brät Ex-Kommunarden im Dschungel Extrawurst: Keine Ekeltiere.

Wenn am 14. Jänner die neueste Ausgabe des Dschungelcamps auf RTL startet, darf sich Ex-Kommunarde Rainer Langhans über eine stattliche Gage freuen. Der 70-Jährige Ex-Hippie bekommt für seine Teilnahme 50.000 Euro. "So viel habe ich in meinem ganzen Leben nicht auf einmal verdient", sagte Langhans dem Magazin "Focus". Er sei nie dauerhaft einer geregelten Arbeit nachgegangen. Vor dem Essen von Maden, Känguruhoden und Co muss das legendäre Gründungsmitglied der Berliner Kommune 1 in den 1960er Jahren überdies auch nicht fürchten. Laut "Focus" hat sich der Vegetarier eine Sonderklausel ausgehandelt.

In der Dschungelshow werden zehn Prominente gemeinsam im australischen Busch untergebracht und müssen sich Ekel-Mutproben stellen. Die Zuschauer wählen die Kandidaten nach und nach aus der Show, bis zur Wahl des "Dschungelkönigs". Nach zwei Staffeln 2004 und jeweils einer Staffel in den Jahren 2008 und 2009 (unter Beteiligung von Mausi Lugner), gab es 2010 keine Dschungelshow. RTL hatte das Format wegen der hohen Produktionskosten und gesunkener Werbeeinnahmen ausgesetzt. Nun wird zwischen 14. und 29. Jänner wieder täglich eine Liveshow aus dem australischen Dschungel übertragen, wobei als Moderatoren erneut Sonja Zietlow und Dirk Bach vor der Kamera stehen.