Öffentliche Gottesdienste bleiben über Ostern möglich

Gute Nachrichten für Gläubige

Öffentliche Gottesdienste bleiben über Ostern möglich

Obwohl Ostösterreich über die Osterzeit in den Lockdown geht, dürfen in der Karwoche und in der Osterzeit in den Kirchen Gläubige zu Gottesdiensten zusammenkommen.  

Mit der Kar- und der Osterwoche stehen wichtige christliche Feiertage vor der Tür. Ob Gläubige in diesen Tagen weiterhin Gottesdienste in Österreichs Kirchen feiern dürfen, stand im Vorfeld der heutigen Ostgipfel-Pressekonferenz lange zur Debatte. Nun verkündeten die Bischöfe der Diözesen Eisenstadt, St. Pölten und Wien positive Nachrichten für ihre Glaubensgemeinde: Öffentliche Gottesdienste sollen in der Osterzeit abgehalten werden.

Prämisse dafür ist jedoch ein strenges Sicherheitskonzept: Messen sollen nur "unter strengsten und mit größter Sorgfalt wahrgenommenen" Präventionsmaßnahmen gefeiert werden dürfen – und zwar so kurz wie möglich und nach Möglichkeit im Freien.

Mindestabstand und Maskenpflicht

Die drei Bischöfe haben die Pfarrverantwortlichen "eindringlich darauf hingewiesen", dass die Liturgien so kurz wie möglich zu halten seien und wo möglich und sinnvoll Messen im Freien gefeiert werden sollen. Besonders wichtig sei zudem, dass die Gläubigen am Ende jedes Gottesdienstes aufgefordert werden, nicht vor der Kirche noch beieinanderzustehen. Bei den Gottesdiensten gelten (auch im Freien) die allgemeinen Corona-Regeln, also Zwei-Meter-Abstand und FFP2-Masken.

"Beherrschbares" Übertragungsrisiko

Der Entscheidung der Bischöfe vorausgegangen sind Konsultationen mit den politisch Verantwortlichen. Diese hätten ergeben, dass unter den genannten Voraussetzungen "das Übertragungsrisiko beherrschbar und das gemeinsame Feiern in der Kirche vertretbar" sei. "Darüber waren wir sehr froh", betonte Michael Prüller, Pressesprecher der Erzdiözese Wien, Mittwochabend in einer Kathpress-Aussendung.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten