23-Jährige stirbt nach iPhone 5-Stromschlag

Tragischer Vorfall

23-Jährige stirbt nach iPhone 5-Stromschlag

Handy hing am Stromnetz; Apple will den Vorfall nun genau untersuchen.

Wie chinesische und US-amerikanische Medien berichten, ist es in China zu einem tragischen Vorfall mit einem iPhone 5 gekommen. Konkret soll eine 23-jährige Stewardess während der Benutzung ihres Smartphones einen Stromschlag bekommen haben, der so stark war, dass sie daran gestorben ist.

Beim Aufladen
Laut Bloomberg
war das iPhone während des Vorfalls zum Aufladen an einer Steckdose angeschlossen. Der Stromschlag soll während des Entgegennehmens eines Anrufs erfolgt sein. In dem Bericht heißt es weiter, dass Apple bereits mit den zuständigen Behörden vor Ort zusammenarbeite, um den Vorfall lückenlos zu untersuchen und aufzuklären.

Im Dezember 2012 gekauft
Die Xinhua News Agency  berichtet, dass die Familie der jungen Frau bisher noch keine Schadensersatzansprüche gegen Apple stellte. Es ist gut möglich, dass der Stromschlag durch eine defekte Steckdose oder durch ein kaputtes Ladegerät ausgelöst wurde. Die Stewardess hatte das iPhone 5 im Dezember 2012 gekauft. Ihre Schwester forderte iPhone-Nutzer im Internet zur Vorsicht auf. China ist für Apple der zweitwichtigste Markt nach den USA.

>>>Nachlesen: Explodiertes Smartphone verletzt Bub

Fotos: So soll das Billig-iPhone aussehen

Diashow: Fotos: So soll das Billig-iPhone aussehen

Fotos: So soll das Billig-iPhone aussehen

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten