53-Jähriger stirbt wegen iPhone

Tragischer Unfall

53-Jähriger stirbt wegen iPhone

Akku überhitzte beim Aufladen und kostete ein Menschenleben.

Berichte über explodierende oder überhitzte Smartphones gibt es immer wieder. Meistens gehen solche Vorfälle jedoch eher glimpflich aus. Doch nun ereignete sich in Großbritannien ein Zwischenfall, der ein tragisches Ende nahm. Hier kostete einem 53-Jährigen sein überhitztes iPhone 5 das Leben.

iPhone auf dem Bett aufgeladen
Wie der Independent berichtet, nahm Marek Kruger sein iPhone über Nacht mit ins Schlafzimmer, um es aufzuladen. Doch dabei machte er einen Fehler. Er platzierte das Smartphone nämlich auf dem Bett, wodurch es während des Ladevorgangs überhitzte und zu brennen begann. Der 53-Jährige schlief so tief, dass er nichts bemerkte. Er starb an einer Rauchgasvergiftung. Die schweren Verbrennungen dürften erst nach seinem Tod entstanden sein.

Apple schuldlos
Die Untersuchung ergab, dass die fehlende Luftzirkulation unter dem iPhone zur Überhitzung führte. Hätte er das Smartphone auf das Nachtkästchen oder den Boden gelegt, wäre es wohl nicht zu dem Brand gekommen. Apple trifft laut dem Abschlussbericht keinerlei Schuld.

Video: So könnte die iPhone- Explosion gewesen sein
Ein verrückter Physiker lässt ein iPhone durch Überspannung explodieren.

Video zum Thema: iPhone zur Explosion gebracht



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten