Apple-Mitgründer verklagt YouTube

Wegen Bitcoin-Abzocke

Apple-Mitgründer verklagt YouTube

Steve Wozniak geht gegen Bitcoin-Abzocke auf Googles Videoplattform vor.

Apple Mitgründer  Steve Wozniak  (Bild) legt sich mit Google an. Der langjährige  Weggefährte von Steve Jobs  verklagt die Videoplattform des Suchmaschinen-Riesens. Konkret wirft er  YouTube  vor, zu wenig gegen Bitcoin-Betrüger, die unerlaubt mit seinem Namen und Bildern vor Youtube-Videos werben, zu unternehmen.

>>>Nachlesen:  YouTube-Neuerung verärgert die Nutzer

Sehr verärgert

Einem Bericht von Engadget zufolge, habe Wozniak die Videoplattform bereits mehrmals aufgefordert, derartige Videos zu löschen. YouTube habe seine Anfragen jedoch ignoriert. Der Apple-Mitgründer wurde auch schon bei Twitter zu einem Opfer von so genannten Bitcoin-Scams. Der Kurznachrichtendienst reagierte jedoch stets prompt und entfernte die illegalen Werbeschaltungen. Wozniak ärgere sich über das Vorgehen von YouTube deswegen so sehr, weil die Plattform indirekt an diesen betrügerischen Videos mitverdiene.

>>>Nachlesen:  Apple-Gründer mit Bitcoin-Trick geprellt

Klage eingereicht

Deshalb habe er nun, gemeinsam mit 17 weiteren Opfern von Bitcoin-Betrügern, gegen YouTube und den Mutter-Konzern Alphabet vor dem zuständigen Gericht in San Mateo (Kalifornien) eine Klage eingereicht. In dieser fordern die Kläger Schadenersatz in Form von Entschädigungen. Zudem wollen sie erreichen, dass YouTube dazu gezwungen wird, solche Betrugsmaschen künftig löschen zu müssen.

>>>Nachlesen:  So lief der Twitter-Hack auf Promi-Accounts

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten