Jetzt stoppt Apple die Ortsdatenspeicherung

iOS 4.3.3 - Pflicht-Update

Jetzt stoppt Apple die Ortsdatenspeicherung

iPad und iPhone speichern nun  weniger Daten von WLAN-Knoten.

Der US-Computerkonzern Apple stellt, wie angekündigt ,  ab sofort die iOS -Version 4.3.3 für iPhone 3GS, iPhone 4, beide iPad-Generationen und dem akutellen iPod touch zur Verfügung. Besitzer dieser Geräte sollten das Update so schnell wie möglich installieren, denn es dient vor allem dazu, um das Problem der Sammlung und Speicherung von Standortdaten der iPhone- und iPad-User zu lösen (wir berichteten). Mit dem Update sollen die Geräte weniger Daten von WLAN-Knoten und Funkzellen speichern. Außerdem werden die vom iPhone oder iPad gesammelten Daten nicht mehr auf iTunes übertragen, wenn man die Geräte mit dem Rechner synchronisiert.

Bestätigung
Der Konzern hatte angesichts drohender Sammelklagen in den USA eingeräumt, dass seine Mobiltelefone Daten über den Standort erfassen und auch unverschlüsselt auf das zugehörige Computersystem iTunes übertragen. Zugleich bestritt das Unternehmen aber, die Daten seiner Kunden auszuspähen.

Anonymität war gegeben
Apple war von Seiten seiner Fangemeinde und auch von Regierungen in die Kritik geraten, nachdem das "Wall Street Journal" berichtet hatte, seine mobilen Geräte würden Ortsdaten auch dann aufzeichnen, wenn der Nutzer diese Funktion explizit abschaltet. Apple erklärte, die Aufenthaltsorte würden lediglich anonymisiert und verschlüsselt an das Unternehmen übertragen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten