Bruce Willis will iTunes von Apple verklagen

Mit AGB unzufrieden

Bruce Willis will iTunes von Apple verklagen

Laut den Richtlinien kann er seine große Song-Sammlung nicht vererben.

Hollywood-Star Bruce Willis könnte Apple in die Bredouille bringen. Laut einem Medienbericht will er nämlich den iTunes -Store des US-Konzerns verklagen. Laut den Geschäftsbedingungen können bzw. dürfen nämlich heruntergeladene Songs nicht weitergegeben werden. Der "Stirb Langsam"-Held möchte seine umfangreiche Sammlung nach dem Tod aber seinen Töchtern (Rumer, Scout und Tallulah) vererben.

Willis bereite Klage vor
Wie "The Sun" berichtet, steht in den iTunes AGBs, dass die heruntergeladenen Songs nur ausgeborgt - der Käufer besitzt diese also rechtlich gar nicht - sind, und deshalb im Todesfall verfallen würden. Willis habe nun einen Treuhandfond eingerichtet, mit dem er diese Geschäftsbedingungen umgehen wolle. Sollte das jedoch nicht klappen, wolle der 57-Jährige eine Klage gegen iTunes bzw. Apple einbringen.

Gilt auch für Filme und Bücher
Die Regelung bezieht sich aber nicht nur auf Songs. Auch Filme und Bücher verlieren derzeit nach dem Tod des Kontoinhabers ihren Wert. Apple verbietet in seinen Richtlinien nämlich die Verleihung, den Verkauf, die Übertragung, den Vertrieb, die Lizenzierung und die Vermietung erworbener iTunes-Inhalte. Bei materiellen Gütern, für die man bezahlt hat, ist eine solche Regelung schlichtweg unvorstellbar.

Diashow: Neuheiten-Feuerwerk bei Apple

Neuheiten-Feuerwerk bei Apple

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten