Ehefrau auf Google Maps beim Fremdgehen ertappt

Scheidung eingereicht

Ehefrau auf Google Maps beim Fremdgehen ertappt

Mann wollte mit Street View lediglich eine mögliche Route erkunden.

Seit diesem Sommer ist der beliebte Google-Maps-Dienst  „Street View“ auch in Österreich verfügbar . Eine Peruanerin würde sich wohl wünschen, dass es den Kartendienst in ihrem Land nicht geben würde. Denn das Programm führte nun dazu, dass sich ihr Ehemann von ihr scheiden lässt.

© Screenshot: Google Maps/Street View

Beim Fremdgehen ertappt

Der Mann nutzte Street View eigentlich nur dazu, um in der peruanischen Hauptstadt Lima eine Route zu erkunden. Doch was er dabei zu Gesicht bekam, war alles andere als erfreulich. Konkret entdeckte er auf den hochauflösenden Aufnahmen seine Ehefrau. Diese saß auf einer Parkbank, war dabei jedoch nicht alleine. Sie streichelte einem fremden Mann, der auf der selben Bank lag, den Kopf.

>>>Nachlesen:  Google Street View ab sofort in Österreich

Trotz Verpixelung erkannt

Wie The Daily Mail berichtet, waren die Gesichter der beiden Turteltauben zwar verpixelt, dennoch erkannte der Mann seine Angetraute sofort. Ihre Figur, Haare und Kleidung ließen keinerlei Zweifel aufkommen. Als er seine Frau mit den Fotos konfrontierte, gestand sie ihm die Affäre. Der Mann reichte daraufhin die Scheidung ein.

>>>Nachlesen:  Google Maps gefährde nationale Sicherheit

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten