app_goog

Apple vs. Google

Google Voice erhitzt die Gemüter weiter

Apple überprüft zurzeit die Zulassung der Google iPhone-Software "Voice".

Laut Medienberichten hat Apple die von Google für das iPhone entwickelte Telefon-Software "Voice" für den hauseigenen AppStore nicht zugelassen. Einer Applemeldung vom Wochenende nach stimmt diese Meldung jedoch nicht.

Begründung für die Ablehnung
Aus der Apple-Stellungnahme für die FCC (amerikanischen Regulierungsbehörde) geht hervor, dass Apple derzeit dabei ist, die Software eingehend zu überprüfen und erst danach zu beschließen, ob diese verboten oder zugelassen wird. Die vorübergehende Nichtzulassung wird damit begründet, dass "Voice" zu starken Einfluss auf zentrale Funktionen und das User-Interface des iPhone's nehme. So ersetze Voice beispielsweise die Apple-SMS-Funktion durch eine eigene.

Datenschutzbedenken
Laut Apple gibt es derzeit auch noch einige Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes, denn durch Voice wird das geamte, vom User am iPhone abgespeicherte Telefonbuch (Adressen, Nummern etc.) , an den Google Server übertragen. Google hat aber noch nicht zu gesagt, dass diese vertraulichen Daten nicht missbräuchlich genutzt werden.

Enorme Menge an neuen Apps
Laut Apple werden pro Woche rund 8.500 neue Apps zur Zulassung in den App Store eingereicht. Allein für deren Überprüfung sind 40 Vollzeit-Beschäftigte angestellt, denn nur so könne ein hoher und gesicherter Qualitätsstandard gewährleistet werden. Und trotz dieser enormen Menge werden 95% aller neuen Apps innerhalb von 14 Tagen überprüft. Allein im letzten Jahr gab es rund 200.000 komplett neue Apps oder Updates für bereits vorhandene.

Ob das Google-App "Voice" zugelassen wird oder nicht, sollte sich innerhalb der nächsten Wochen herausstellen.

Hier können Sie die gesamte Apple-Mitteilung an die FCC nachlesen



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten