Handy-Tarife in Österreich wurden (noch) billiger

Handy

Handy-Tarife in Österreich wurden (noch) billiger

Artikel teilen

Hierzulande surft und telefoniert man ohnehin günstig - zuletzt ging es mit den Preisen weiter bergab.

Im Vergleich zu vielen anderen (europäischen) Ländern ist Österreich bei den Handytarifen eine Insel der Seligen. So günstig wie hierzulande, telefoniert und surft man kaum wo. Und nun zeigt der in dieser Woche  veröffentlichte Telekom Monitor 2020  der Regulierungsbehörde RTR, dass die Mobilfunkpreise im vergangenen Jahr insgesamt einen weiteren Trend nach unten zeigten. 

Für Wenignutzer wurde es deutlich günstiger 

Es wurde aber nicht für alle Nutzer günstiger. Im Jahresvergleich mit 2019 gab es den deutlichsten Rückgang des Preisniveaus für Wenignutzer, während Vielnutzer etwas mehr zahlen mussten. "Im Jahresverlauf zeigte sich insgesamt eine stärkere Tendenz nach unten. Verglichen mit März 2020 lag der Gesamtindex ein Jahr danach um 5,46 Indexpunkte niedriger. Den größten Rückgang gab es in diesem Zeitraum beim Low-User-Index (minus 15,47 Indexpunkte). Der Power User ist der einzige Nutzertyp, für den die Preise im März 2021 im Vergleich zu März 2020 etwas zugenommen haben (plus 0,29 Indexpunkte)", schreibt dazu die RTR.

Investitionen waren 2020 rückläufig  

Bei den Investitionen der Telekombranche gab es 2020 einen Rückgang von 2,4 Prozent auf 684 Mio. Euro. 2020 fand unter anderem eine Auktion für 5G-Frequenzen statt, der Netto-Auktionserlös betrug 202 Millionen Euro.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo