HoT kann "3" vorerst nicht bremsen

100.000 Neukunden

HoT kann "3" vorerst nicht bremsen

Drittgrößter heimischer Mobilfunker konnte 2015 stark zulegen.

Der neue Mobilfunkdiskonter HoT hat " 3 " (Hutchison) vorerst nicht gebremst. "3", nach A1 und T-Mobile der drittgrößte heimische Mobilfunker, steigerte seine Kundenzahl im ersten Halbjahr bis Ende Juni 2015 um rund 100.000 auf 3,7 Millionen. Der Gesamtumsatz stieg gegenüber der ersten Jahreshälfte 2014 um 4 Prozent auf 355 Mio. Euro, der Nettokundenumsatz, ohne Handyverkäufe, sogar um 12 Prozent. Da die "3"-Billigtochter " eety " erst Mitte Juli gestartet ist, scheinen deren Zahlen in der Bilanz noch gar nicht auf. Es ist also gut möglich, dass es im zweiten Halbjahr für "3" noch besser laufen könnte.

>>>Nachlesen: LTE-Netz von "3" jetzt in ganz Österreich


Alles im grünen Bereich
Der operative Gewinn vor Abschreibungen (Ebitda) legte im Jahresvergleich um 27 Prozent auf 147 Mio. Euro zu. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich um 35 Prozent auf 107 Mio. Euro. Nach der Übernahme des Konkurrenten Orange 2012 seien weitere Synergien gehoben worden, sagte Drei-Chef Jan Trionow vor Journalisten am Rande des Forums Alpbach in Tirol.

>>>Nachlesen: „eety“ attackiert HoT mit Kampftarif

"Gibt noch viel zu tun"

Seit der Orange-Übernahme sei der Personalstand um rund 100 Mitarbeiter auf aktuell etwa 1.200 Stellen reduziert worden. Es gebe aber auch drei Jahre nach dem Merger noch viel zu tun, so Trionow. Die Frage, ob der Stellenabbau weiter gehen werde, wollte er nicht im Detail beantworten. Nur soviel: "Einen Kahlschlag wird es nicht geben."

>>>Nachlesen: „3“ greift mit neuen Handytarifen an

Aktueller Marktanteil
"Hutchison Drei Austria", wie das Unternehmen eigentlich heißt, gehört zum Hongkonger Mischkonzern Hutchison Whampoa und hat in Österreich am Mobilfunkmarkt derzeit einen Marktanteil von rund 28 Prozent.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten