Huawei greift mit dem Mate 40 Pro an

Neues Smartphone-Flaggschiff

Huawei greift mit dem Mate 40 Pro an

Nachfolger des Mate 30 Pro setzt Schwerpunkt erneut auf die Kamera.

Das Mate 30 (Pro) war im Vorjahr das erste  Huawei -Smartphone, das aufgrund  der US-Sanktionen  ohne die vorinstallierten Google-Dienste (Maps, PlayStore, YouTube, Gmail, etc.) auskommen musste. Deshalb kam es in Österreich auch erst  etwas später in den Handel . Mittlerweile gibt es mehrere Huawei-Handys die nur mit der offenen Version von Android laufen und somit über keine Google-Lizenz verfügen. Und nun kommt ein weiteres hinzu. Konkret handelt es sich dabei um das neue Flaggschiff Mate 40 Pro, das auf die hauseigene Benutzeroberfläche EMUI 11 setzt.

Design

Das Mate 40 Pro wurde am Donnerstagnachmittag offiziell präsentiert. Optisch ist das Smartphone einmal mehr ein Hingucker.  Vorne verbaut Huawei ein an beiden Seiten stark abgerundetes Display, in dem neben dem Fingerabdrucksensor auch eine Frontkamera sitzt. Lediglich oben und unten gibt es noch einen ganz schmalen Rand. Die Rückseite wird von der kreisrunden Hauptkamera dominiert. Ansonsten ist sie völlig glatt. Hier weicht das Design also stark vom  P40 Pro+  ab. Seitlich finden sich noch zwei manuelle Tasten: der Power-Knopf sowie die Wippe für die Lautstärkenregelung.

Ausstattung

Der Touchscreen verfügt über ein 6,76 Zoll großes OLED-Panel mit einer Auflösung von 2.772 x 1.344 Pixel und einer erhöhten Bildwiederholungsrate. Zum Vergleich: Auch das  iPhone 12 Pro Max  setzt auf ein 6,7 Zoll großes Display. Beim Prozessor setzen die Chinesen auf den hauseigenen HiSilicon Kirin 9000. Dem superschnellen 8-Kern-Chip stehen mindestens 8 GB RAM zur Seite. Der interne Speicher von 256 GB kann erweitert werden. Mit dem 4.400 mAh Akku, der mit bis zu 65 Watt geladen werden kann, soll das Mate 40 Pro knapp zwei Tage lang durchhalten. Natürlich ist auch wieder eine kabellose Ladefunktion an Bord. Legt man andere kompatible Handys oder Wearables auf die Rückseite, können auch diese aufgeladen werden. 5G, WiFi 6, Bluetooth, NFC und diverse Ortungsdienste sind ebenfalls mit an Bord.

© Huawei
Huawei greift mit dem Mate 40 Pro an
× Huawei greift mit dem Mate 40 Pro an

Kamera

Bei der Kameraausstattung hat Huawei bereits mehrmals neue Maßstäbe gesetzt. Das soll auch beim neuen Flaggschiff so sein. Die Vierfach-Hauptkamera von Leica setzt sich aus drei Objektiven und einem Time-of-Flight-Sensor inklusive 3D-Funktion zusammen. Darüber hinaus gibt es einen weiteren Sensor für den Autofokus. Das Hauptobjektiv löst mit 50 MP (f/1,9) auf, die 12 MP Telekamera (f/3,4) bietet einen 5-fachem optischen Zoom und die Weitwinkellinse (f/1,8) setzt auf eine Auflösung von 40 MP. In Kombination mit der intelligenten Software (KI) und diversen Modi (Nacht, etc.) sollen wieder atemberaubende Fotos und Videos möglich sein. Die 13 MP Frontkamera soll wiederum eine besonders sichere und schnelle 3D-Gesichtserkennung bieten.

© Huawei
Huawei greift mit dem Mate 40 Pro an
× Huawei greift mit dem Mate 40 Pro an

Verfügbarkeit und Preis

Huawei bringt das Mate 40 Pro zum Preis von 1.199 Euro in den Handel. Auch hier passt ein Vergleich mit Apple. Das iPhone 12 Pro Max startet mit 128 GB ab 1.249 Euro. Die Hardware spricht für das neue Huawei-Smartphone, die Software - zumindest wenn man stark im Google-Universum verankert ist - dagegen. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten