Im Wiener Apple Store herrscht weiter Maskenpflicht

Einlass nur mit Mund-Nasen-Schutz

Im Wiener Apple Store herrscht weiter Maskenpflicht

Nur wer einen Mund-Nasen-Schutz trägt, darf in das Geschäft - US-Konzern hält an globalen Regeln und der Maskenpflicht fest.

Der  Wiener Apple Store  in der Kärntner Straße war der erste in Europa, der nach der Coronavirus-Krise wieder aufgesperrt hat. Dabei setzte der US-Konzern jedoch auf  strenge (Hygiene-)Maßnahmen . So wurde etwa die Anzahl der Kunden, die in das Geschäft gelassen werden, begrenzt.

Vorgaben beim Start umgesetzt

Zudem wurden am Eingang Temperatur­messungen durchgeführt und mit aushängenden Gesundheits­fragen werden die Besucher auf Symptome geprüft. Und natürlich mussten alle Apple-Mitarbeiter und alle Kunden einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Maskenpflicht wurde ja von der österreichischen Regierung verordnet. Doch mittlerweile hat die Regierung die Maskenpflicht in Supermärkten und anderen Geschäften außer Kraft gesetzt. Verkäufer und Kunden müssen also keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen. 

>>>Nachlesen:  Apple misst Temperatur von Store-Kunden

Apple setzt weiter auf Maskenpflicht

Im heimischen Apple Store sieht die Sache jedoch anders aus. Wer in den Shop will, muss weiterhin eine Maske tragen. Das gilt übrigens auch für die Store-Mitarbeiter. Apple stellt seinen Kunden den Mund-Nasen-Schutz weiterhin kostenlos zur Verfügung. Der US-Konzern richtet sich nicht nach nationalen Vorgaben, sondern agiert in allen seinen Stores rund um den Globus gleich. Dabei orientiert sich Apple an den jeweils höchsten notwendigen Sicherheitsstandards. So sollen nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter bestmöglich geschützt werden. Deshalb wird auch darauf verwiesen, dass man vieles online erledigen kann. Nur wer wirklich in den Store muss/will, sollte das auch machen. Bei technischem Support wird sogar eine Vorab-Terminvereinbahrung empfohlen. Darüber hinaus setzt Apple weiterhin auf eine begrenzte Anzahl von Kunden, die in den Store eingelassen werden. Sicherheit wird also groß geschrieben.

Experten für Wiedereinführung der Maskenpflicht

Mit dem Festhalten an der Maskenpflicht dürfte Apple ohnehin aufs richtige Pferd gesetzt haben. Denn aufgrund der zuletzt wieder steigenden Infektionszahlen fordern immer mehr Experten die Wiedereinführung dieser Maßnahme. Es ist also durchaus möglich, dass die Österreicher auch in anderen Geschäften bald wieder einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Gesundheitsminister Anschober empfiehlt ohnehin, die Maske in geschlossenen Räumen mit mehreren Personen weiterhin zu nutzen.

>>>Nachlesen:  Experten fordern Masken-Comeback

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten