Keine Internet-Pornos mehr für Briten

Verpflichtende Filter

Keine Internet-Pornos mehr für Briten

Alle IT-Provider des Landes müssen Erwachsenen-Filme blockieren.

Britischen Internet-Nutzern steht eine Blockade von bestimmten Inhalten bevor. Laut einem Medienbericht hat Claire Perry, Beraterin von Premierminister David Cameron, nun bestätigt, Pornofilter einzuführen. Perry ist für das Themengebiet "Vermeidung von Sexualisierung und Kommerzialisierung der Kindheit" verantwortlich und hat die Internet-Provider über den Schritt bereits informiert.

Automatische Aktivierung
Wie Wired berichtet, wird die Forderung schon bis Ende 2013 umgesetzt. Einige Provider greifen dem Gesetz vor, und filtern schon jetzt Pornos aus ihrem Angebot heraus. Wer will, kann den Filter jedoch (noch) komplett deaktivieren. Letzteres will Perry aber noch verhindern. Sie will, dass sich der Filter nach der Deaktivierung wieder automatisch aktiviert. Bei Usern, die den Filter am Abend deaktivieren, soll er sich am nächsten Morgen (7:00 Uhr) wieder automatisch einschalten.

Auch für bestehende Anschlüsse
Die Maßnahme trifft nicht nur Neukunden, sondern wird auch in bereits gültige Verträge integriert. Hier dürfen die Änderungen per Gesetz einseitig vollzogen werden. In öffentlichen WLAN-Netzen sollen Pornos überhaupt komplett herausgefiltert werden.


Diashow: Fotos von den CES 2013-Gadgets

Fotos von den CES 2013-Gadgets

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten