Google-Datenbrille erregt Porno-Industrie

Neue Blickwinkel

Google-Datenbrille erregt Porno-Industrie

Mittendrin, statt nur dabei: Neues Gadget könnte Pornofilm-Markt revulotionieren.

Googles Datenbrille verspricht schon jetzt ein voller Erfolg zu werden. Ein Grund dafür: Die milliardenschwere Pornoindustrie zeigt bereits reges Interesse an dem Projekt. "Google Glass" ermöglicht neue Kameraperspektiven, die bisher so nicht möglich waren, denn das eingesetzte Equipment ist zu groß und unhandlich. "Die Brille ist ohne Hände bedienbar, was die Aufnahme von POV-Filmen (point of view) revolutionieren würde," so Pornodarstellerin Missy Martinez gegenüber Masable.com.

Schon letztes Jahr zeigte sich die Pornoindustrie über das neue Android-Gadget entzückt. Wie "PCMag.com" berichtete, wollen die Erotikfilm-Produzenten mit der Brille ganz neue Eindrücke liefern. Der Pornoproduzent "Pink Visual" beschrieb die Brille mit eingebauter Kamera bereits als das ultimative Freihandfilmgerät. Bei Pornofilmen sei nämlich der Blick durch die Augen des Darstellers extrem beliebt. Hier würde die Google-Brille ganz neue Perspektiven der Lustspiele bieten.

Lesen Sie mehr: Strip-Clubs verbieten Google-Brille >>>

Technologie
Google Glass ist ein Projekt, um das sich Mitgründer Sergey Brin persönlich kümmert. Er will damit das Internet noch nahtloser in den Alltag integrieren. So kann man der Brille zum Beispiel per Stimme befehlen, ein Video oder ein Foto aufzunehmen oder Informationen aus dem Internet wie Wetter oder Wegbeschreibungen anzuzeigen.

Fotos von der Google-Brille:

Diashow: Fotos von Googles Android-Brille

Fotos von Googles Android-Brille

×

    Offizieller Trailer

    Video der Google Glass-Vorführung während der I/O 2012:

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten