Microsoft "Invoke" greift Amazon Echo an

Smarter Lautsprecher

Microsoft "Invoke" greift Amazon Echo an

Digitale Assistentin Cortana zieht in Harman/Kardon-Gerät ein.

Während Amzon sein Angebot an digitalen Lautsprechern für seine digitale Assistentin "Alexa" zunehmend ausbaut (siehe " Echo Show " und " Echo Look ") und auch Google mit seinem "Home"-Gerät bereits in viele (US-)Haushalten eingezogen ist, war Microsoft in diesem boomenden Gebiet bisher noch nicht vertreten. Im Vorjahr kündigte der Software-Riese jedoch an , dass heuer sein erster smarter Lautsprecher, auf dem die hauseigene digitale Sprachassistentin Cortana vorinstalliert ist, auf den Markt kommt. Als Partner holte sich Microsoft dafür den Audiospezialisten Harman/Kardon ins Boot.

© Harman/Kardon
Microsoft
× Microsoft
Harman Kardon "Invoke" mit Cortana-Unterstützung.

"Invoke" unterstützt auch Skype

Und nun wurde das fertige Produkt offiziell angekündigt. Dieses hört auf den Namen "Invoke" und sieht dem klassischen Echo-Lautsprecher zum Verwechseln ähnlich. Neben Cortana ist auf dem Gerät auch der zu Microsoft gehörende Internettelefonie-Dienst Skype vorinstalliert. Ansonsten kann der smarte Lautsprecher alles, was die Konkurrenz auch kann. Nutzer können ihn nach allen erdenklichen Infos (Wetterbericht, Verkehrslage, Wissensragen etc.) fragen, ihre angebundenen Smart-Home-Geräte steuern und Musik abspielen.

Verfügbarkeit

Laut Harman Kardon kommt der Invoke-Lautsprecher zunächst nur in den USA auf den Markt. Und auch die US-Kunden müssen sich noch bis Herbst 2017 gedulden. Preise wurden noch nicht verraten. Seinen ersten Auftritt könnte das Gerät bereits auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz "Build" 2017 haben, die vom 10. bis 12. Mai über die Bühne geht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten