Porno-Verbot bei Tumblr ist in Kraft

Plattform sperrt Inhalte

Porno-Verbot bei Tumblr ist in Kraft

Ab sofort werden alle Erwachseneninhalte gelöscht.

Tumblr hat seiner Ankündigung Taten folgen lassen und lässt ab sofort keine pornografischen Inhalte mehr zu. Vor gut zwei Wochen wurde dieser Schritt für den 17. Dezember angekündigt. Die Blog-Plattform nannte unter anderem die Verbreitung von Kinderpornografie als Ursache. Deshalb wurde die App vor Kurzem auch aus Apples App Store gelöscht. Ab sofort ist sie für iPhone-User wieder verfügbar.

>>>Nachlesen:  Tumblr verbietet alle Porno-Inhalte

Passe nicht zum Selbstverständnis

Seit Montag werden alle pornografischen Inhalte blockiert, gelöscht oder unsichtbar gemacht. Die Blog-Plattform begründete die Maßnahme in einer offiziellen Aussendung auch damit, dass in den letzten Jahren viele Inhalte veröffentlicht wurden, die dem eigentlichen Anliegen von Tumblr nicht entsprechen würden. Die Plattform wurde im Jahr 2007 mit dem Ziel gegründet, die kreative Persönlichkeitsentfaltung von Internet-Usern zu ermöglichen. Diese Möglichkeit nutzten eben auch viele Porno-Produzenten. Doch das passe nun nicht mehr zum Selbstverständnis von Tumblr.

>>>Nachlesen:  Top-Suchbegriffe der Porno-User

Ausnahmen

Von der Sperre sind lediglich politische Proteste wie etwa die „Femen“-Bewegung und künstlerische Darstellungen ausgenommen. Herausgefiltert werden die pornografischen Inhalte mittels eines Algorithmus. Kritiker bezweifeln jedoch, dass dieser die erlaubten und unerlaubten Inhalte ausreichend gut unterscheiden kann. Sie befürchten deshalb eine Zensur. Betreiber von Porno-Blogs auf Tumblr können ihre Inhalte in Zukunft nur mehr unter „privat“ ansehen. Öffentlich sind sie nicht mehr zugänglich.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten