Mega-Streit

Verliert Apple den Namen "iPhone"?

Teilen

Das "iFon" eines indischen Herstellers soll zuerst dagewesen sein.

Ein Markenrechtsstreit bedroht das Flaggschiff des IT-Riesen Apple: ein indischer Hersteller will den Namen iPhone verbieten lassen, weil er wie das eigene "iFon" klingt, berichtet "Chip.de"

"iFon" steht für "India Phone" erklärt der Geschäftsführer der Firma iVoice Enterprises. Das Patent für dieses "iFon" wurde in Indien im Mai 2007 angemeldet, Apples erstes iPhone erschient erst im Juni 2007 - allerdings nicht in Indien.

Billig-Handy
iVoice wollte den indischen Markt mit einem eigenen Billig-Handy erobern. Als das iPhone zwei Jahre später in dem Sub-Kontinent doch erschien, machte Apple der indischen Firma damit einen Strich durch die Rechnung. Weil iVoice jetzt einen neuen Versuch starten will, soll die Marke iPhone aus dem indischen Markenregister gestrichen werden.

Weil man mit einem ähnlichen Versuch bereits 2010 gescheitert ist - ähnlich wie Firmen in Mexiko und Brasilien, ist ein Erfolg für iVoice Enterprises aber eher unwahrscheinlich.

>>>Nachlesen: iOS-8-Tipps für längere iPhone-Laufleistung

Riesen Ansturm beim iPhone-6-Start

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Fotos vom brennenden iPhone 6

Apple-Smartphone knickte nach Unfall und ging in Flammen auf.

Apple-Smartphone knickte nach Unfall und ging in Flammen auf.

Apple-Smartphone knickte nach Unfall und ging in Flammen auf.

Apple-Smartphone knickte nach Unfall und ging in Flammen auf.

Apple-Smartphone knickte nach Unfall und ging in Flammen auf.

Apple-Smartphone knickte nach Unfall und ging in Flammen auf.