"Für immer Liebe" zum Valentinstag

Romantik

"Für immer Liebe" zum Valentinstag

Ein Film voller Emotionen und einem rührenden Schicksalsschlag.

Vergessen kann sehr heilsam sein. Schockierende Erfahrungen oder unangenehme Dinge würden viele Menschen gerne aus ihrem Gedächtnis streichen. Doch was ist, wenn es ausgerechnet die große Liebe ist, an die man sich plötzlich nicht mehr erinnern kann? Der Film "Für immer Liebe" greift diese Frage auf - nach einer wahren Begebenheit. Am 10.2 kommt der Streifen in die heimischen Kinos.

Hier der Trailer zum Film

Wenn man die große Liebe vergisst
Paige (Rachel McAdams) hat nach einem Unfall einen Teil ihres Gedächtnisses verloren. In ihrer Erinnerung studiert sie immer noch Jus und ist mit dem spießigen Jeremy (Scott Speedman) verlobt. Dass sie inzwischen als Künstlerin in Chicago lebt, ist ihr entfallen, ebenso wie ihre Liebesheirat mit Leo (Channing Tatum), der ihr jetzt völlig fremd scheint. Mit allen Mitteln versucht Leo deshalb, seine Frau wieder für sich zu gewinnen.

Eltern heilfroh über Gedächtnislücken
Die wohlsituierten Eltern sind froh, dass ihre Tochter nach einer Phase als Künstlerin wieder in den Schoß der Familie zurückgekehrt ist. Statt coolen Outfits trägt sie Kostüm und Perlenkette und sogar ihr Jusstudium will sie vollenden, nachdem sie es ein paar Jahre zuvor geschmissen hatte. Und Jeremy kommt ihre Amnesie gerade recht - hat er doch nie verwunden, dass Paige die sichere Zukunft mit ihm gegen ein Leben in der Künstler-Boheme getauscht hat. Wird es Leo zum Schluss dennoch schaffen, seine Paige für sich zu gewinnen? Sie können es ab 10.2 selbst herausfinden. Denn da läuft der Romatik-Streifen in den österreichischen Kinos an.

Diashow: Die Top-Filmstarts 2012

Die Top-Filmstarts 2012

×