Ziemlich beste Freunde

Französischer Beitrag

"Ziemlich beste Freunde" wollen Oscar

Der Streifen lockte bis dato mehr als 23 Millionen  Menschen in die Kinos.

Schön langsam aber sicher wird es in der internationalen Film-Branche wieder ernst. Denn am 24. Februar 2013 findet zum 85. Mal die Verleihung der heißbegehrtesten Filmpreise der Welt, die Oscar Gala, in Los Angeles  statt. Und somit schicken nun langsam aber sicher sämtliche Länder ihre Beiträge an die "Academy of Motion Pictures Arts and Science", die für die Nominierungen zuständig ist. Frankreich ist eines der ersten Länder, die einen Film in den Kampf um den Goldjungen entsendet.

Hier der Trailer zum französischen Beitrag

Ziemlich gute Chancen
Frankreich schickt den Klassenschlager "Ziemlich beste Freunde" ins Rennen um den Oscar für den besten ausländischen Film. Der Film von Eric Toledano und Olivier Nakache sei der französische Beitrag für die begehrte Trophäe, teilte das Filmzentrum CNC am 18. September mit.

Rührende Geschichte über Freundschaft
Die Geschichte um die Freundschaft zwischen einem Millionär im Rollstuhl und seinem schwarzen Pfleger aus einem armen Vorort ist mit mehr als 23 Millionen Kinobesuchern der erfolgreichste französische Film seit 20 Jahren. Für Österreich rittert Michael Hanekes "Amour" ("Liebe"), der am 20. September  in den heimischen Kinos startet, um einen Platz auf der endgültigen Nominierungsliste für den „Best Foreign Language Film“ bei den 85. Academy Awards am 24. Februar 2013.

Diashow: Die Top-Filmstarts 2012

Die Top-Filmstarts 2012

×

    Hier gehts zu den aktuellen Kino-Filmtrailern.