"Tannhäuser" spielt am Steinhof

Wiener Staatsoper

"Tannhäuser" spielt am Steinhof

Christian Gerhaher singt Wagners "Tannhäuser" an der Staatsoper.

In die Welt Schnitzlers und des Fin de siècle führt Claus Guths Inszenierung von Wagners Tannhäuser. In der ersten Szene im Venusberg begnügt er sich mit traumhaften Doppelgängern vor dem verdoppelten Vorhang der Oper; im Entree des Hotel Orient begegnet Tannhäuser seinen Sängerfreunden wieder.

Der zweite Akt spielt im Schwind-Foyer der Staatsoper, wo Elisabeth die „teure Halle“ begrüßt. Beim Sängerkrieg werden Wände des Saales aufgebrochen, ein maskierter Chor, welcher der Orgienszene aus Kubricks Eyes Wide Shut entsprungen scheint, gemahnt an Schnitzlers Traumnovelle.

Steinhof
Der dritte Akt spielt am Steinhof, wo Tannhäuser im Delirium liegt, Elisabeth mit Veronal Selbstmord begeht und Wolfram von Eschenbach in Otto-Weininger-Manier mit der Pistole im Mund singt. Robert Dean Smith in der Titelpartie und Camilla Nylund als Elisabeth geben ihre Rollendebüts. Der wunderbare Bariton Christian Gerhaher kehrt als Wolfram ins Haus am Ring zurück.

E. Hirschmann-Altzinger