Daniel Küblböck Aida

Fans auf Schauspiel-Schule sauer

Ärger um fehlendes Küblböck-Foto

Ein Foto vor der Schauspiel-Schule soll ein Andenken an Daniel Küblböck sein - jetzt ist es weg. 

Daniel Küblböck verschwand am 9. September vom "AIDA"-Kreuzfahrtschiff. Der "DSDS"-Star war von Bord ins Meer gesprungen. Eine großangelegte Suchaktion wurde nach wenigen Tagen beendet. Zu gering ist die Überlebenschance im kalten Wasser. Wenige Tage danach hat seine Schauspielschule, das Europäische Theaterinstitut (ETI) in Berlin, ein Foto des Verschwundenen in einen Schaukasten gestellt. Fans legten bei dem Andenken, Blumen nieder. Es wurde ein Ort der Trauer für seine Anhänger. Nun ist das Foto weg, wie "Bild" berichtet.

Was war passiert?

Viele Fans sind schockiert und äußerten ihren Ärger auf Social Media. Was war passiert? Theaterchef Robert Mau sagt auf "Bild"-Nachfrage: "Das Foto wurde vorübergehend aus unserem Schaukasten entnommen, da dieser in Zusammenhang mit den bevorstehenden Präsentationen neu gestaltet wird. Es ist nicht nur für die Fans, sondern auch für uns am ETI sehr wichtig. Noch ist er ja unser Schüler. Er hätte Mitte September seine Abschlussaufführung nachgeholt, die er bekanntlich aus gesundheitlichen Gründen im Juli nicht spielen konnte."

"Er war aggressiv und unzuverlässig"

Der ETI-Vorstandsvorsitzende Mau erinnerte sich zuvor in BILD, dass Küblböck öfter betrunken zur Schule gekommen war: "Er war aggressiv und unzuverlässig. Mehrere Male habe ich ihm zu einer Therapie geraten. Aber er blockte ab."

Am Samstag wurde das Foto wieder in den Schaukasten gestellt.