Melinda und Bill Gates

Rosenkrieg

Affäre, Übergriffe, Milliarden: Die schmutzige Gates-Scheidung

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden: Es geht um viel Geld und um das Ansehen der beiden. 

Immer neue Details werden zur Scheidung von  Bill und Melinda  Gates bekannt. Es deutet vieles darauf hin, dass es zu einem Rosenkrieg zwischen den beiden kommen könnte.

Affäre, Übergriffe, Milliarden: Die schmutzige Gates-Scheidung

Besonders pikant sind die neuesten Infos, von der New York Times aufgedeckt:  Bill Gates  soll sein Unternehmen Microsoft nicht auf eigenen Wunsch hin verlassen haben, sondern musste gehen, weil er "eine unangenehme Arbeitsatmosphäre" geschaffen habe. Er soll mehrere Frauen bedrängt haben, mit ihm Essen oder auf ein Date zu gehen. Mindestens sechs Frauen soll das unangemessene Verhalten betreffen; im Jahr 2020 wurden daraufhin interne Untersuchungen zu den Vorwürfen eingeleitet. Gates musste sein Unternehmen daraufhin verlassen.

Affäre: Sie informierte Gates-Frau persönlich

Eine tatsächliche Affäre soll es auch gegeben haben, so die "Times" weiter. Eine Microsoft-Programmiererin hatte „in einem Brief behauptet, dass sie über Jahre hinweg eine ­sexuelle Beziehung mit Gates hatte“, so das Blatt. Sie informierte  Gates  Ehefrau höchstpersönlich. Zu der Affäre soll es um das Jahr 2000 gekommen sein.

Die heftigsten Punkte der Gates-Scheidung

  • Epstein-Kontakt: Bill unterhielt einen Kontakt zum verurteilten Pädophilen  Jeffrey Epstein . Bereits 2019 soll Melinda aufgrund dessen mit Anwälten gesprochen haben. Das "Wall Street Journal" nennt das als möglichen Grund für die Scheidung. Schon 2013 als Bill und Melinda Jeffrey Epstein kennenlernten, soll Melinda nichts von dem Millionär gehalten haben, fand ihn unheimlich. Sie wollte keinen Umgang mit Epstein. Doch Bill soll das anders gesehen haben, sich mit Epstein in dessen Stadthaus in Manhattan getroffen haben. Angeblich um mit ihm über Philanthropie ("Menschenliebe") zu reden. 
  • Urlaub mit Ex: Bill Gates machte auch während seiner Ehe mit Melinda einmal im Jahr (!) Urlaub mit seiner Ex-Freundin Ann Winblad. Die beiden hatten Ende der 80er Jahre eine kurze Beziehung, arbeiteten zusammen an Projekten und kamen sich so freundschaftlich und menschlich sehr nah. Bill soll ihren Blick auf die Welt schätzen und stundenlange Diskussionen. Winblad erzählte in einem Times-Gespräch: "Wir teilen die selben Gedanken über die Welt und uns selbst."
  • Vermögen: Es gibt keinen Ehevertrag zwischen Bill und Melinda, aber sehr wohl eine Scheidungsvereinbarung. Demnach soll das Geld der beiden schon aufgeteilt sein und die zahlreichen Luxusimmobilien ebenso.