Prinz William in der Abbey eingetroffen

Gemeinsam mit Bruder

Prinz William in der Abbey eingetroffen

"We want Will!"-Sprechchöre: Ganz London jubelt dem Prinzen zu.

Unter die "We want Will!"-Sprechchöre mischte sich auch das eine oder andere verzückte "Oh, my God!" Und dann war es soweit. Pünktlich um 10.10 Uhr huschte die Limousine mit dem Thronfolger an den Menschenmassen vorbei Richtung Westminster.

Diashow: Prinz Williams Weg zur Westminster Abbey

Gemeinsam mit seinem Bruder und Trauzeugen Prinz Harry verließ der künftige britische Thronfolger den Londoner Wohnsitz Clarence House, um seine langjährige Freundin Kate Middleton zu heiraten.

Jubelnde Menge
Die Zuschauer hingen an Bäumen, standen auf Kübeln, Absperrzäunen und auf den Schultern ihrer Begleiter - die Menge vor Buckingham Palace jubelte beim Erscheinen von Prinz William, als hätte England gerade das entscheidende Tor im Fußball-WM-Finale erzielt. Nur Augenblicke später begannen die ersten zu rennen, auf zur nächsten Station.

Mit den unterschiedlichsten Hilfsmitteln versuchten die weiter hinten stehenden Fans die Szenerie zu beobachten. Dabei war vor allem "Blighty" überaus dienlich, ein Papier-Periskop, das vor allem von den Kindern begeistert genützt wurde.

Jetzt muss der Prinz warten
Prinz William ist in der Londoner Westminister Abbey eingetroffen. Unter dem Glockengeläut der Kirche stieg William mit seinem Trauzeugen und jüngerem Bruder Prinz Harry aus einer dunklen Limousine und betrat die traditionsreiche Kirche, in der bereits zahlreiche Gäste Platz genommen hatten. Prinz William muss allerdings knapp eine Dreiviertelstunde auf seine Braut Kate Middleton warten.

Der Bräutigam trug eine rote Uniform der britischen Armee, die auch die Buckingham-Wachen tragen, und dazu eine himmelblaue Schärpe. Es ist die höchste Uniform, die er tragen darf, seit Elizabeth II. ihm im Februar den Rang eines Obersts bei den Irish Guards verlieh.