Menowin Fröhlich

Promi Big Brother

Menowin will sein Image aufpolieren

DSDS-Skandalnudel erklärt, warum er in den Container geht.

Am Freitag ist der Startschuss für die Promi Big Brother-Ausgabe 2015. Um 20:15 werden 12 mehr oder weniger bekannte Sternchen in dem Sat.1-Container Quartier beziehen. Besonders gespannt ist man vor allem auf einen Kandidaten: Ex-DSDS-Rüpelstar Menowin Fröhlich ist in diesem Jahr mit von der Partie. Der 27-Jährige hat bereits Knast-Erfahrung und sieht der Platznot und Dauerbeobachtung im Container locker entgegen: „Kameraüberwachung macht mir nicht zu schaffen, solange man mich nicht auf der Toilette filmt“, erzählt er im Interview mit der BILD-Zeitung.

Comeback als braver Bub?
Der Ex-Knacki will die Teilnahme an Promi Big Brother nutzen, um sein angeknackstes Image aufzubessern.  „Ich sehe das als riesige Chance, den Leuten zu zeigen, wer ich wirklich bin. Mein Image ist immer nur der asoziale Schläger, der gut singen kann. Das hat sich so festgebrannt“, erklärt er gegenüber der BILD.

Der Sänger mit der aufbrausenden Art wurde 2015 wegen Körperverletzung und Betrugs zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt. Als er im Jahr 2010 gegen Bewährungsauflagen verstieß, wanderte er erneut in den Knast. Im Jahr darauf folgte eine weitere Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung. Man kann für Menowin und seine neuen Promi-Mitbewohner nur hoffen,  dass er sein Temperament zu zügeln gelernt hat…