Oprah erlitt Nervenzusammenbruch

Überarbeitung

Oprah erlitt Nervenzusammenbruch

Die Talk-Queen gesteht: "Ich erkannte, dass ich kürzer treten muss."

Oprah Winfrey ist eine echte Powerfrau: Stark, erfolgreich und unabhängig. Aber auch sie hat Grenzen - und die hat die US-Talkerin letztes Jahr erreicht. Sie stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch, gestand die 59-Jährige nun.

"Es ist wahr", bestätigte sie gegenüber Access Hollywood entsprechende Gerüchte und schilderte die Umstände: Damals drehte sie den Film The Butler, in dem Winfrey eine Rolle übernommen hat, und versuchte gleichzeitig ihren 2011 gegründeten TV-Sender OWN (The Oprah Winfrey Network) zu stärken. Das ging an die Substanz, doch das fiel ihr zunächst  gar nicht auf. Erst als die Bildschirm-Ikone ein Interview mit Kony-Regisseur Jason Russell, der Anfang 2012 einen öffentlichen Zusammenbruch erlitten hatte (er wurde gefilmt, wie er schreiend und splitterfasernackt durch die Straßen lief).

Als Russell ihr seine Symptome schilderte, ging Oprah ein Licht auf: "Ich saß da und hört Jason zu... Dann sagte ich, 'Hm, das kommt mir ziemlich bekannt vor.'"

Überforderung
"Ich war dabei, mein Off-Texte zu machen. Und ich erinnere mich, wie ich nach jeder Seite meine Augen schloss, weil es zu viel Stimulation für mein Gehirn war, wenn ich gleichzeitig auf die Seite schaute und auf die Worte", so Winfrey.

"Ich erkannte, dass ich ernste Schwierigkeiten bekommen werde, wenn ich nicht kürzer trete", sagte die Talkerin. Zum Glück kam die Einsicht rechtzeitig.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×