Tom Cruise

Cruise wehrt sich

Tom Cruise: "Habe Suri nicht velassen"

Cruise plagt ein schlechtes Gewissen - jetzt will er alles wieder gut machen.

Mit deutlichen Worten hat Hollywoodstar Tom Cruise einen Bericht über eine Abkehr von seiner Tochter Suri nach der Trennung von Katie Holmes zurückgewiesen. Es handle sich um "grotesk falsche Behauptungen", erklärte Cruises Anwalt Bert Fields am Mittwoch mit Blick auf eine Geschichte in der US-Zeitschrift Life and Style. "Von ihrem Vater verlassen", hatte das Magazin über Suri getitelt.

Rufmord
Die "schäbige" Zeitschrift verbreite "ekelhafte und abscheuliche Lügen", erklärte Fields. Cruise habe Suri nach seinen jüngsten Dreharbeiten mehrfach gesehen und auch während seiner Abwesenheit täglich mit ihr telefoniert. "Er ist jetzt bei seiner Tochter" und sei auch am Tag vor dem Erscheinen von Life and Style bei ihr gewesen, erklärte Fields. Dies bewiesen auch veröffentlichte Fotos. "Tom liebt Suri innig und würde sie niemals verlassen", erklärte Fields. Mittlerweile sind der Mission Imposible-Star und sein Spross wiedervereint. Denn Tom besucht sein Kind derzeit in New York.

Diashow: Wiedervereint: Tom Cruise besucht Tochter Suri FOTOS