Görgl: "Mein Traum wurde wahr"

Dancing Stars

Görgl: "Mein Traum wurde wahr"

Das 'Dancing Stars'-Finale verlief heuer so emotional wie noch nie zuvor.

ÖSTERREICH: Wie fühlen Sie sich nun, da Sie als Siegerin vom Parkett gehen? Hätten Sie das erwartet?

Lizz Görgl: Nein, eigentlich haben wir schon irgendwie erwartet, dass Schotti gewinnt. Wir haben auch bei der Verkündung des Gewinners zu ihm rübergesehen und ihm zugenickt. Wir sind jetzt jedenfalls komplett fertig, aber auch unglaublich dankbar. Vor allem der Thomas. Der hat mich in der letzten Woche sooft hochgehoben, dass er jetzt am Ende ist. Ich selbst habe auch etliche Blasen und Blessuren davongetragen.

ÖSTERREICH: Wie nervös wart ihr vor dem Finale?

Görgl: Wir hatten das heute sehr gut im Griff. Für mich war es mein großer Wunsch, dass ich den Tag genießen kann, obwohl ich schon so müde vom Training war. Dank Thomas und der guten Vorbereitung ist das auch gelungen und ich hatte ein bisschen Zeit, mich vorher noch zu entspannen.

ÖSTERREICH: Sie waren Profi-Sportlerin, dann haben Sie auch noch zu singen begonnen und nun tanzen Sie wie ein Profi. Wäre das nicht eine neue Karriere?

Görgl: Neue Karriere würde ich vielleicht nicht sagen, aber ich habe mir mit der Teilnahme an Dancing Stars einen Traum erfüllt. Ich wollte schon immer tanzen lernen. Das mit dem Singen geht jetzt eben auch, da ich viel mehr Zeit habe als früher und das freut mich ganz besonders. Ich kann nur jedem empfehlen, dass er das tut, was er sich immer schon gewünscht hat.

ÖSTERREICH: Wie wird das nun für dich und Thomas Kraml. Ihr habt ja doch sehr viel Zeit miteinander verbracht …

Görgl: Das wird natürlich jetzt ein bisschen komisch. Thomas meint, dass wir quasi zwangsverheiratet waren. Das soll aber nicht negativ gemeint sein, man verbringt eben sehr viel Zeit miteinander und teilt alles miteinander. Die schönen und die schlechten Momente. Man erzählt sich auch immer, wie der Tag war.

1 Million feiert Tanz-Queen Lizz

Das „Dancing Stars“-Finale verlief heuer so emotional wie noch nie zuvor.

Drama. Die zwölfte Dancing Stars-Staffel war geprägt von Schmerzen, Tränen und Skandalen – doch zum Ende hin wurde alles gut: Ex-Skirennfahrerin Lizz Görgl konnte mit ihrer Performance nicht nur Jury, sondern auch das Publikum überzeugen und schaffte es mit Fleiß und Ausdauer zum Dancing Star 2019. Die eine Hälfte des Ballrooms jubelte, die andere Hälfte hätte es einem anderen vergönnt: Michael Schottenberg. Er trieb sogar Sarkissova Freudentränen in die Augen.

Petzner lieferte Gag, Schotti großes Kino!

Spaß. Die finale Show von Michael Schottenberg und Conny Kreuter warf die Zuseher vom Hocker. Die beiden zeigten ihr schauspielerisches Talent bei ihrer Rocky Horror Picture Show-Performance. Die meisten Lacher erntete hierbei Stefan Petzner, der plötzlich aus einem Sarg herauslugte und dann wieder verschwand.

Freude. Sogar einen Striptease legten Schotti und Conny hin. Die beiden standen auf einmal in Strapsen da. Knapp eine Million Zuseher verfolgte das Spektakel im TV. Am Schluss reichte es jedoch nicht zum Sieg. Schottenberg gab sich als fairer Verlierer:

„Lizz ist die Geilste, sie hat das verdient“, sagte er und war erleichtert, dass er nur Zweiter wurde: „Der erste Platz wäre mehr Druck, da müsste ich ja noch beweisen, dass ich tanzen kann.“ Nach dem Finale wollte er ins Spital, um den Leistenbruch operieren zu lassen.