Amadeus

Volkstheater Wien

Amadeus Awards wuden verliehen

Artikel teilen

Am 1. Mai wurden die Amadeus Austrian Music Awards vergeben.

Nun ist das Geheimnis gelüftet und die Gewinner der diesjährigen Amadeus Austrian Music Awards stehen fest. In insgesamt 15 Kategorien wurden die begehrten Trophäen vergeben. Zum Abräumer des Abends wurde Parov Stelar, der gleich 3 Amadeus Awards ("Album des Jahres", "Best Live Act" sowie den Award in der Kategorie "Best Electronic/Dance") mit nach Hause nehmen durfte. In der Kategorie "Song des Jahres" setzen sich Klangkarussell gegen ihre vier Konkurrenten durch und die Sofa Surfers machten in der Kategorie "Alternative" das Rennen.

Die Gewinner der Amadeus Music Awards 2013


© Gewinner
Gewinner

Preisregen für Männer
Albottle gewannen in der Kategorie "Hard & Heavy", Nazar wurde in der Kategorie "HipHop/RnB" ausgezeichnet und 5/8erl in Ehr'n triumphierten in der Kategorie "Jazz/World/Blues". Catastrophe & Cure freuten sich über den Gewinn des FM4 Awards und Julian Le Play durfte eine Amadeus-Trophy der Kategorie "Pop & Rock" mit nach Hause nehmen. DJ Ötzi bekam den Award in der Kategorie "Schlager" und Andreas Gabalier freute sich über seine Auszeichnung in der Kategorie "Volkstümliche Musik".

STS erhält "Lebenswerk"-Preis
STS wurden mit einem Amadeus Austrian Music Award für ihr Lebenswerk geehrt, Hubert von Goisern erhielt einen Ehrenpreis für genre- und völkerverbindende Musik und Die Toten Hosen erhielten ihren Amadeus in der Kategorie "Best Live Act International".

Fotos vom Red Carpet- Teil 1


© oe24
Amadeus Awards wuden verliehen

Sportfreunde Stiller & Julian le Play
Die deutsche Indie-Rock-Gruppe präsentierte ihre erste Single „Applaus Applaus“ aus dem neuen Album „New York, Rio, Rosenheim" bei der Award-Verleihung. Zudem präsentierte der Wiener Künstler Julian le Play, der sich bereits mit seinem Song „Mr. Spielberg“ einen Namen gemacht hat, seinen neues Werk "Der Wolf" .

Fotos vom Rad Carpet- Teil 2


© oe24
Amadeus Awards wuden verliehen

Lukas Plöchl &  Russkaja
Nach dem großen Erfolg mit den Trackshittaz startet Austro-Rapper Lukas Plöchl jetzt solo durch und zeigt eine völlig neue Seite seines musikalischen Schaffens. Sein erstes Soloalbum „Lukas Plöchl“ ist gleich von 0 auf 4 in die österreichischen Album-Verkaufscharts eingestiegen. Auf der  Amadeus-Bühne hat er den Song „Freiheit“ zum Besten gegeben. Zudem rockte die Wiener Band Russkaja beim diesjährigen Amadeus Austrian Music Awards mit ihrem neuen Titel „Energia“ die Show-Bühne.

Live im TV:
Puls 4 überträgt die gesamte Award-Verleihungam 02. Mai in voller Länge um 22:05 Uhr auf Puls 4.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲