Cousin der Queen wollte Kreml-Kontakte verkaufen

Prinz Michael von Kent wurde ertappt

Cousin der Queen wollte Kreml-Kontakte verkaufen

Der Prinz absolvierte sogar Videokonferenz mit vermeintlichen Investoren. 

London. Prinz Michael von Kent, Cousin der britischen Königin, hat seinen royalen Status und per­sönliche Beziehungen mit Russland gegen Geld angeboten. Der 78-Jährige hat Investigativreportern, die sich als südkoreanische Gold-Investoren ausgaben, gesagt, er könne für 10.000 Pfund (11.500 Euro) pro Tag bei Vertretern der russischen Führung vorsprechen. Prinz Michael spricht Russisch und ist immer wieder geschäftlich in Moskau.